Zehenthof - Urlaub am Bauernhof

Familie Eisenberger
Bodenring 2
8102 Semriach
Telefon: +43 3127 8380
E-Mail: eisenberger@zehenthof.at
www.zehenthof.at

Hofchronik

Ein Bauernhof mit Tradition.

Die ersten urkundlichen Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 1305. Damals ist der Hof als einer der 4 Semriacher Zehenthöfe unter der Herrschaft von Graf Ulrich v. Pfannberg erwähnt worden. In den darauffolgenden Jahrhunderten gab es zahlreiche Besitzer bis 1833 erstmals der Name Eisenberger auftaucht. Jakob Eisenberger kauft den Hof samt einer Mühle und einer Säge von Franz und Agnes Zirbisegger. 1836 erfolgt der Bau des Wohnhauses, das mittlerweile von der 6. Generation der Familie Eisenberger bewohnt wird. Noch viel älter als das Haus ist die Linde davor. Dieser Baum ist schon über 500 Jahre alt und steht unter Naturschutz.

1866 übernimmt der Sohn Leopold den Hof, den er wiederum im Jahr 1902 seinem Sohn Jakob übergibt. Der nächste Besitzwechsel erfolgt im Jahr 1946 an Walter und Aloisia Eisenberger. Sie waren es auch, die am Zehenthof ein Gasthaus eröffneten und mit der Gästebeherbergung begonnen haben. Mit der Übergabe an Oswald und Renate Eisenberger im Jahr 1972 wurde der Gasthausbetrieb eingestellt und stattdessen der Betriebszweig Urlaub am Bauernhof forciert.

Ein Bauernhaus mit Tradition
Sommerfrische in Semriach

BIO-Bauernhof und Urlaub am Bauernhof

Vom Gasthaus zum Urlaub am Bauernhof

Aufgrund eines Brandes nach einem Blitzschlag mussten die Stallgebäude 1977 neu errichtet werden. In den 90er Jahren begann die Ära der erfolgreichen Hoffeste des Bauernbund Semriach am Zehenthof. Seit 2001 betreibt die Familie Eisenberger Mutterkuhhaltung mit Styria-Beef Produktion. Der benachbarte Grund der Familie Magerl, vulgo Roat wurde gepachtet und eine Umstellung auf biologische Landwirtschaft vollzogen. 2004 übernimmt Stefan Eisenberger den elterlichen Betrieb.

Im Jahr 2010 wird erneut im Bereich Urlaub am Bauernhof investiert und ein über 300 Jahre altes Bauernhaus aus dem Bezirk Weiz abgetragen und originalgetreu am Zehenthof zur Vermietung an Urlaubsgäste, mit dem Namen Ferienhaus "Zehna-Hube" aufgebaut.

Warum "Zehenthof"?

Der Vulgoname stammt aus der Zeit, in der es die Aufgabe des Zehenthofs war, den 10 %igen Zehent, also den zehnten Teil der Ernte als Kirchensteuer von den Untertanen einzuheben. Aus schriftlichen Überlieferungen ist bekannt, dass der Hausname auch Zechner oder Zechnerhof gelautet hat.

Das Bauernhaus aus dem Jahre 1836
Die Zehna-Hube aus dem Jahre 1695